Donnerstag, 26. Mai 2016

8in16 - Socken in (un)gliebten Farben

Kennt ihr das?
Ihr seht Wolle und denkt: Och nö... das sind so gar nicht meine Farben...
Kennt ihr bestimmt!
Und naja, lasst ihr euch auch gerne überraschen? Ich schon und darum bin ich ein großer Fan diverser Überraschungspakete. 
So hatte ich mir auch das Überraschungspäckli von Wunderwolle bestellt, das es Neujahr 2016 gab. Da waren tolle Farben dabei, aber eben auch so ein "Och nö..."-Strang. 

Wunderwolle Strang vorne
Wunderwolle Strang hinten

Inzwischen weiß ich aber ziemlich gut, dass ich genau diese Stränge verstrickt dann  ziemlich gerne mag. Aber erst einmal ging es für diesen einige Zeit ab in die Schublade.


Da sich inzwischen aber herumgesprochen hat, dass ich viel stricke, freue ich mich ganz besonders, wenn dann mal jemand fragt, ob ich ihm oder ihr ein Paar Socken stricke. So geschehen von Freunden. Socken in Größe 42/43 sollten her, für einen Mann. Gerne dürfen sie bunt sein. Trotzdem wollte ich natürlich keine pinklastigen Socken. Ein bisschen gewühlt, ein bisschen gesucht und diesen Strang gefunden. 

Diese Socken wurden daraus:

Sockenpaar: 3 rechts, 1 links

Detailansicht Socken
nicht gleich aber sehr ähnlich
handgefärbt ist immer besonders











Ich finde es immer wieder erstaunlich, was aus einem unscheinbaren Strang werden kann: leuchtendes Gelb gepaart mit ein wenig weiß, ein wenig grün und grau. Wow! 

Gestrickt sind die Socken in einem einfachen Rippenmuster: 3 rechts, 1 links. Dies ist inzwischen mein Lieblingsmuster bei Socken. Sie sitzen dadurch sehr gut, da sie sich immer etwas zusammenziehen. 
Die Ferse ist im Übrigen die Herzchenferse. Tatsächlich die einzige Ferse, die ich auswendig stricken kann. Andere brauche ich auch gar nicht, weil auch hier gilt: Diese Ferse sitzt meiner Meinung nach am besten. 

Also: Auch bei etwas merkwürdigen Strängen: nicht verzagen! Erstmal stricken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen